Kann man ein WhatsApp-Konto aus der Ferne überwachen?
Bewertung: 4.49 53 Rezensionen

Was ist WhatsApp genau und welche Daten werden damit ausgetauscht?


Vielleicht wissen Sie bereits, dass WhatsApp zurzeit eine der beliebtesten Applikationen bei Mobiltelefonnutzern ist. Es handelt sich dabei um einen der unzähligen Instant-Messaging-Dienste, der sowohl für das Betriebssystem Android als auch für iOS verfügbar ist und die Kommunikation mit den Kontakten vereinfacht.

WhatsApp ist im Grunde genommen eine Kombination der klassischen Anrufe und SMS des Mobiltelefons, denn man kann damit sowohl Gespräche führen, als auch Textnachrichten, Fotos und Videos versenden. Durch die jüngsten Weiterentwicklungen gleicht WhatsApp heute bereits einem richtiggehenden sozialen Netzwerk. Man kann mit WhatsApp inzwischen neue Kontakte knüpfen und die App wird inzwischen immer mehr für den Austausch unter Freunden oder Verliebten genutzt. Daher kann es interessant sein, auf die Daten dieser Applikation zugreifen zu können und so eine Person auszuspionieren.

Viele Kinder und Jugendliche nutzen diesen Instant-Messaging-Dienst für die Unterhaltung mit ihren Freunden, ohne dass die Eltern die geringste Ahnung davon haben, mit wem sie dabei in Kontakt stehen und was sie kommunizieren. Im Gegensatz zu den klassischen Gesprächen und SMS mit dem Mobiltelefon erhält man bei WhatsApp nämlich keine detaillierte Rechnung mit einer Aufschlüsselung aller Telefonate und Textnachrichten sowie der Empfänger, da bei diesem Dienst die Kommunikation über Internet per WLAN oder das Mobilfunknetz läuft. Aus diesem Grund versuchen manche Eltern, das WhatsApp-Konto ihres Nachwuchses zu überwachen.

Nachfolgend erfahren Sie, auf welche Art ein solches Nachspionieren möglich ist und wie Sie dafür vorgehen müssen.

 

Die vielversprechendste Methode, um ein WhatsApp-Konto aus der Ferne zu überwachen


Die Entwickler der Applikation WhatsApp haben große Anstrengungen unternommen, um die Vertraulichkeit des Kontos zu gewährleisten. Daher ist es nicht einfach, sich in ein fremdes Konto einzuloggen, selbst wenn man das Gerät zur Verfügung hat. Eine Überwachung aus der Ferne erscheint daher noch unmöglicher. Und doch ist es möglich, ein WhatsApp-Konto – wie im Übrigen jedes andere Konto einer Applikation auf einem Mobiltelefon – mithilfe einer Überwachungs-App auszuspionieren.

Hinter diesem Begriff stehen Programme, die man auf dem Mobiltelefon der zu überwachenden Person installiert und über die man aus der Ferne auf alle auf dem betreffenden Gerät gespeicherten Daten zugreifen kann. Darunter fallen natürlich die mittels WhatsApp geführten Unterhaltungen. Ein anderer wichtiger Punkt einer solchen Handyüberwachung ist die Tatsache, dass dies für den Besitzer des Telefons nicht sichtbar ist, da nach der Installation keinerlei Icon oder Nachricht im Menü auftaucht. Diese Apps sind mit allen Mobiltelefonen unter Android und iOS kompatibel, sofern diese eine Internetverbindung haben.

Der Überwacher loggt sich dann von einem beliebigen Gerät in ein Control-Panel ein und hat so Zugriff auf alle Anrufe und Nachrichten, die mit WhatsApp geführt und ausgetauscht wurden. Ganz ohne Einschränkung!

 

Wie installiert man eine Spionage-App für das WhatsApp-Konto?

Nachfolgend erfahren Sie, wie man eine Software zum Ausspionieren des WhatsApp-Kontos auf dem Telefon der zu überwachenden Person genau installiert. Zunächst sollten Sie wissen, dass Sie für diesen Schritt, also um die App zu installieren, das betreffende Telefon benötigen. Sie müssen es physisch in Händen halten und in der Lage sein, den Bildschirm des Telefons für diesen Vorgang zu entsperren.

Wenn Sie das betreffende Handy vor sich haben, gehen Sie zunächst von Ihrem eigenen Gerät aus auf die Website eines seriösen Anbieters einer Überwachungs-App, beispielsweise auf die Website des Anbieters, den wir Ihnen hier empfehlen. Entscheiden Sie sich für das entsprechende Abonnement für einen oder mehrere Monate und bezahlen Sie die dafür anfallenden Gebühren. Sobald Sie das Konto eröffnet haben und die Zahlung registriert ist, erhalten Sie einen Link für den Download des Programms.

Nehmen Sie nun das Zieltelefon und öffnen Sie den Webbrowser. Geben Sie dort die Adresse des Links ein, den Sie erhalten haben, denn damit gelangen Sie auf die Website zum Herunterladen der Applikation. (Vergessen Sie nicht, nach erfolgter Installation diese Website aus dem Navigationsverlauf des Browsers zu löschen!) Klicken Sie auf den Link zum Download und folgen Sie den Anweisungen, mit deren Hilfe Sie die Parameter der Software einstellen.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, beginnt die Spionage-App mit ihrer Arbeit und sammelt für Sie die Daten des WhatsApp-Kontos der Zielperson sowie viele andere Daten, über die Sie in der Folge noch mehr erfahren werden.

Um auf die Daten zugreifen zu können, loggen Sie sich auf einem x-beliebigen Gerät mit Internetverbindung in das Konto ein. Dort finden Sie ein Control-Panel, das alle Aktivitäten des überwachten Telefons und die Daten der diversen installierten Applikationen bündelt. Gehen Sie in den Menüpunkt WhatsApp, dort erhalten Sie eine Liste aller Textnachrichten mit dem genauen Inhalt, Datum und Uhrzeit der Nachricht, eingegangene oder verschickte Fotos und Videos sowie die geführten Anrufe. Sie können vom Control-Panel aus sogar das Telefon kontrollieren und von dort aus ferngesteuert den Zugriff auf bestimmte Applikationen blockieren. Insofern können Sie beschließen, Ihren Kindern oder Mitarbeitern, den Zugriff auf WhatsApp von diesem Gerät aus zu verweigern.

 

Für wen sind diese Spionageapplikationen für das WhatsApp-Konto bestimmt?

Wenn Sie sich nun näher für eine Überwachungssoftware für das WhatsApp-Konto interessieren, dann möchten Sie vielleicht noch wissen, für wen diese eigentlich bestimmt ist. Wir werden weiter unten noch detaillierter auf die gesetzlichen Einschränkungen für die Nutzung einer solchen Software eingehen, denn Sie dürfen diese Applikation nicht nach Belieben einsetzen.

Allerdings gibt es bestimmte Personenkreise, die die Überwachung der sozialen Netzwerke und Instant-Messaging-Dienste ganz besonders schätzen. Dazu gehören besonders Eltern, die die Aktivitäten ihrer Kinder genau im Auge behalten möchten. Bekanntermaßen kann es durchaus vorkommen, dass Kinder oder Jugendliche auf diesem Wege schlechte Bekanntschaften machen, denn mit WhatsApp kann man nicht nur Anrufe tätigen oder Textnachrichten senden und empfangen, sondern auch neue Kontakte knüpfen. Es kommt gar nicht selten vor, dass sich Menschen mit schlechten Absichten oder sogar Sexualstraftäter mithilfe derartiger Applikationen für ein Kind oder einen Jugendlichen ausgeben und so den Kontakt herstellen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Eltern darüber beunruhigt sind, wenn ihr Kind diese App nutzt. Mithilfe einer Überwachungs-App auf dem Telefon des Kindes oder Jugendlichen können sie dies aus der Ferne kontrollieren und Risiken ausschließen, indem sie gegebenenfalls intervenieren. Zudem geben die Spionageprogramme, von denen wir hier sprechen, die Möglichkeit, aus der Ferne den Zugang zu bestimmten Applikationen zu unterbinden und so die elterliche Kontrolle auszuüben.

Es gibt allerdings auch Menschen, die mit dieser Art von Software ihrem untreuen Partner auf die Schliche kommen oder einer anderen erwachsenen Person hinterherspionieren möchten. Dies ist zwar theoretisch möglich, sofern man für die Installation Zugang zum betreffenden Telefon der Zielperson hat. Wie Sie in der Folge lesen werden, ist dies allerdings illegal.

 

Was sagt das Gesetz zum Einsatz einer Überwachungs-App für das WhatsApp-Konto?


Wir haben bereits erwähnt, dass Sie eine Überwachungssoftware zwar legal kaufen können, um ein bestimmtes WhatsApp-Konto auszuspionieren, dass Sie dies aber nur eingeschränkt tun dürfen und keinesfalls mit böswilliger Absicht und ohne vorheriges Einverständnis der überwachten Person.

Diese Applikationen sind vor allem dafür bestimmt, Eltern die Überwachung der Aktivitäten ihrer Kinder beziehungsweise Arbeitgebern die Überwachung ihrer Mitarbeiter zu ermöglichen. Im Grund genommen kann sich jeder unter bestimmten Bedingungen damit einverstanden erklären, einem Dritten Zugang zu seinem eigenen Telefon zu gewähren.

Was nun die Überwachung des WhatsApp-Kontos durch die Eltern angeht, so muss das Kind minderjährig sein, und die Person, die die App kauft und nutzt, muss die elterliche Gewalt über das betreffende Kind haben, das darüber hinaus über diese Überwachung informiert werden sollte. Volljähre Kinder, also Kinder, die 18 Jahre oder älter sind, dürfen auf diese Weise nur mit ihrer ausdrücklichen Zustimmung überwacht werden.

Unternehmen können eine solche Software auf den beruflichen genutzten und vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Geräten installieren, um ihre Mitarbeiter damit zu überwachen. In diesem Fall müssen die überwachten Mitarbeiter jedoch klar und transparent über das Vorhandensein der Spionagesoftware informiert werden und sich ausdrücklich damit einverstanden erklären.

Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind und eine Spionagesoftware dazu genutzt wird, eine Person ohne deren Wissen zu bespitzeln, kann das Opfer, sofern es die Bespitzelung merkt, Anzeige wegen Verletzung der Privatsphäre erheben. Das Gesetz sieht in diesem Fall harte Strafen vor. Wir raten Ihnen daher, genau zu überlegen, wie Sie eine derartige App einsetzen. Es sei noch angemerkt, dass der Anbieter der Applikation in keinem Fall für deren Einsatz haftet. Er muss Sie lediglich über die gesetzlichen Vorschriften aufklären.

 

Andere Spionagefeatures von Überwachungs-Apps


Nun wissen Sie, dass die Überwachungs-Apps, über die wir auf dieser Website sprechen, unter anderem dazu dienen, Daten und Informationen der Konversationen über WhatsApp aus der Ferne zu überwachen. Dies ist aber nicht der einzige Zweck, den diese Programme haben. Diese gehen nämlich noch viel weiter, da Sie mit ihnen alle Daten eines Mobiltelefons ausspionieren können.

So ist es beispielsweise möglich, über das Control-Panel alle auf dem Gerät gespeicherten Fotos und Videos einzusehen, den Kalender und die eingetragenen Termine abzurufen, eine detaillierte Liste (manchmal sogar die Aufnahmen) aller geführten Telefongespräche zu erhalten, die gesendeten und empfangenen SMS zu lesen sowie das Gerät per GPS zu orten und die Bewegungen zu verfolgen.

Was die Überwachung von Nachrichtendiensten (wie WhatsApp) und sozialen Netzwerken (wie Facebook, Instagram oder Snapchat) angeht, so ist dies ebenfalls für alle Applikationen möglich. Dadurch entzieht sich nichts mehr Ihrer Wachsamkeit.

Einige der innovativsten Programme auf dem Markt bieten sogar technologisch ausgereifte Features wie de Möglichkeit, das Mikro des Zieltelefons ferngesteuert zu aktivieren und so mitzuhören, was im Umfeld des Geräts passiert. Eine weitere Funktion, die vor allem für besorgte Eltern oder Unternehmen interessant ist, besteht darin, geografische Sicherheits- oder Gefahrenzonen zu definieren und automatisch eine Warnung per SMS zu erhalten, wenn der Telefonnutzer diesen Bereich verlässt und betritt.

Vom Control-Panel der Software aus kann man zudem die App jederzeit online deinstallieren.

Der genaue Umfang der Funktionen hängt natürlich von der jeweiligen Überwachungs-App ab. Manche Features sind nur als Option gegen Mehrpreis erhältlich. Die meisten dieser Programme bieten aber alle beliebten und gängigen Überwachungsfeatures an, um die Aktivitäten einer Person über deren Mobiltelefon zu kontrollieren.